Zu dieser Ausgabe

Sommerzeit ist Urlaubszeit, auch für ei­ni­ge un­se­rer Autoren. Die vor­lie­gen­de Ausgabe ist da­her et­was schma­ler als bis­her, aber hof­fent­li­ch nicht we­ni­ger in­ter­es­sant.

Moritz be­schreibt in sei­nem Artikel „Spiel mit dem Feuer“ die Rekonstruktion ei­nes Kärntner Steinbiers mit ei­ni­gen über­ra­schen­den Erkenntnissen. Nach gründ­li­cher Recherche ge­lingt ein Brauergebnis, das Lust auf wei­te­re Experimente macht.

Bernhard Schleegel und Moritz Scheerer zei­gen in „Einrichtung der BierBot mi­ni OpenSource Software“ , wie sich die freie Software zur Temperatursteuerung auf be­lie­bi­gen Arduino-Boards in­stal­lie­ren lässt. Damit lö­sen sie ihr Versprechen ein, ih­re Software öf­fent­li­ch zur Verfügung zu stel­len. Bastler kön­nen von die­ser Basis aus ih­re ei­ge­ne maß­ge­schnei­der­te Steuerung ver­wirk­li­chen und na­tür­li­ch auch zum Projekt bei­tra­gen.

Der Beitrag „Nationale und in­ter­na­tio­na­le Hobbybrauer-Wettbewerbe“ bie­tet ei­nen Überblick, wo man sich in Europa an Heimbrau-Wettbewerben be­tei­li­gen kann. Das ist im Ausland oft häu­fi­ger mög­li­ch als hier­zu­lan­de. Die meis­ten Termine fin­den jähr­li­ch statt, so dass ihr auch bei ab­ge­lau­fe­ner Anmeldefrist schon für das nächs­te Jahr pla­nen könnt.

Am Biertyp „Rauchbier“ schei­den sich die Geister: man liebt es oder man hasst es. Nach Lektüre die­ses Artikels über Geschichte und Technik des Rauchbiers seid ihr viel­leicht no­ch nicht po­si­tiv um­ge­stimmt, habt aber zu­min­dest ein paar Argumente mehr.

Zum Bericht über die Eröffnung des BRLO BRWHOUSE am Berliner Gleisdreieck im letz­ten Heft lie­fern wir jetzt den Report über „Pairing is Caring“ nach, ei­ner Verkostung der Gerichte des Küchenchefs Ben Pommer mit den pas­sen­den BRLO-Bieren.

Kontrovers geht es in Moritz‘ Bericht sei­ner Bierwanderung auf dem Fünf-Seidla-Steig zu. Ich hof­fe, das regt eu­ch zu Diskussionen an und macht dem ei­nen oder an­de­ren Mut, uns sei­nen ei­ge­nen Bericht zu sen­den. Die Beteiligung am Leser-Reporter-Projekt, zu dem wir im letz­ten Heft auf­ge­ru­fen hat­ten, ist bis­her no­ch sehr über­schau­bar. Seid als ei­ner der ers­ten da­bei!

Schreibe einen Kommentar