Tasting mit Sieger bei BRLO

Tobis Spezial-Ale und Nicos Maibock

Ein gutes hal­bes Jahr nach der Hobbybrauer-​Meisterschaft bei Stör­te­be­ker in Stral­sund gab es ges­tern Abend die bei­den Sie­ger­bie­re zu ver­kos­ten. Die Braue­rei lud zeit­gleich in Ham­burg in die Elb­phil­har­mo­nie und in Ber­lin in das BRLO Brw­hou­se ein, um die Ergeb­nis­se der im gro­ßen Maß­stab von 100 bzw. 20 Heko­li­ter ein­ge­brau­ten Sie­ger­su­de zu begut­ach­ten.

Bei der Meis­ter­schaft gab es im Som­mer ja zwei Sie­ger: den „offi­zi­el­len”, von der Jury in einer auf­wän­di­gen Ver­kos­tung aus den etwa 80 ein­ge­reich­ten Bie­ren gekür­ten Ers­ten in der aus­ge­lob­ten Bier­ka­te­go­rie „Hel­ler Bock”, und einen Publikums-​Champion, bei dem das Publi­kum durch Abga­be von Zähl­mar­ken sei­nen eige­nen Favo­ri­ten wäh­len konn­te.

Sieger-Bock in Flaschen

Sieger-Bock in Flaschen

Der Jury-​Sieger Nico Leff­ler, Brauer-​Azubi aus Hes­sen, nahm den Ter­min in Ham­burg wahr, aber Stör­te­be­ker hat­te natür­lich sein Bock­bier trotz­dem dabei. Es wur­de im Dezem­ber in Stral­sund ein­ge­braut [1]. Der Bock, immer­hin mit 7% Alko­hol, ist gefähr­lich schlank und süf­fig. Die Kalt­hop­fung mit El Dora­do und Hüll Melon ist deut­lich im Geruch und Geschmack wahr­nehm­bar, die Bit­te­re eher zurück­hal­tend. Ein tol­les Bier, das den oft eher als lang­wei­lig wahr­ge­nom­me­nen Bock etwas fri­scher als gewohnt wir­ken lässt.

Verkostung und Fachsimpelei mit den Hobbybrauern

Verkostung und Fachsimpelei mit den Hobbybrauern

Im BRLO Brw­hou­se erwar­te­te uns dage­gen Tobi­as Kandler aus Sach­sen, der mit „Tobis Spezial-​Ale” das Publi­kum über­zeugt hat­te. Das Bier, ein Brown Ale, das es nur vom Fass bei BRLO und aus­ge­wähl­ten Bars geben wird, ist eine Mischung aus eng­li­schen und deut­schen Stil­ele­men­ten. Deut­sche Mal­ze sor­gen für die Basis, deut­sche Hop­fen für die Bit­te­re und eine groß­zü­gi­ge spä­te Gabe von Fug­gles für den eng­li­schen Touch. Mit über 6% ist es für ein eng­li­sches Ale zwar recht stark, man merkt es ihm aber nicht an. Nicht umsonst ist das Bier bei Tobi­as’ Freun­den das Belieb­tes­te. Auf dem Foto oben wirkt das Ale (links) übri­gens dunk­ler als es ist.

Jans Reineke, Tobias Kandler und Michael Lembke (vl)

Jens Reineke, Tobias Kandler und Michael Lembke (von links)

Tobi­as und BRLO-​Braumeister Micha­el Lemb­ke spra­chen über das ver­gan­ge­ne Störtebeker-​Event und den Brau­tag in Ber­lin. Das Rezept ließ sich gut auf die 20-​Hektoliter-​Anlag über­tra­gen, nur die Aus­beu­te war bes­ser, sodass man mit 22 Hek­to­li­tern an die Gren­zen der Koch­pfan­ne stieß. Am Ende lan­de­ten 3 Kilo­gramm Fug­gles in der Wür­ze — eine Hop­fen­men­ge, die man als Hob­by­brau­er wohl nicht so schnell wie­der in einen ein­zi­gen Sud ver­sen­ken wird.

Jns Reineke (re) im Gespräch mit Tobias Kandler (li)

Jens Reineke im Gespräch mit Hobbybrauern

Jens Rei­ne­ke, Brau­meis­ter und Inno­va­ti­ons­ma­na­ger bei Stör­te­be­ker, gab auch einen Aus­blick auf die nächs­te Meis­ter­schaft, die am 29. Sep­tem­ber in Stral­sund statt­fin­den wird [2]. Aus den Erfah­run­gen des letz­ten Jah­res hat man natür­lich gelernt, und so wird es dies­mal die Semi­na­re für Hob­by­brau­er nicht wie­der par­al­lel zum Aus­schank, son­dern schon am Vor­mit­tag geben. Auch die Aus­stel­lung wird hob­by­brau­er­freund­li­che­re Öff­nungs­zei­ten außer­halb des Aus­schanks haben.

Der Aus­klang der Ver­an­stal­tung, der im letz­ten Jahr zwi­schen Gewit­ter und Schank­schluss fast ins Was­ser fiel, soll dies­mal im Saal mit Band, DJ und Tanz ablau­fen — die Mit­rei­sen­den Part­ner wer­den es dan­ken. Für den Frei­tag Abend, der wie­der ein Get-​Together von Hob­by­brau­ern und Störtebeker-​Team wer­den soll, hat Braue­rei­chef Jür­gen Nord­mann noch eine Über­ra­schung in Aus­sicht gestellt, über die aber noch nicht gespro­chen wird.

Die Bar war direkt in der Brauerei aufgebaut

Die Bar mitten in der BRLO-Brauerei

Mög­li­cher­wei­se wird die Ver­an­stal­tung in die­sem Jahr dann zum letz­ten mal in die­ser Form statt­fin­den. In Zukunft will Stör­te­be­ker sein Kind auf eige­nen Bei­nen ste­hen las­sen, sprich: die Aus­rich­tung der Meis­ter­schaft in exter­ne Hän­de legen. Ob das die Mes­se Mün­chen sein wird, die die­ses Jahr schon als Part­ner dabei ist oder jemand ande­res, ist aber eben­so wie der Aus­tra­gungs­ort noch offen.


  1. Stör­te­be­ker Pres­se­mit­tei­lung „Die Sie­ger­bie­re wer­den ein­ge­braut”
  2. Ein­la­dung zur zwei­ten Hob­by­brau­er­meis­ter­schaft 2018

Schreibe einen Kommentar