Bier zu Schnaps brennen — wie das Bier den Lockdown überleben kann

Die Neu­köll­ner Bar Rot­bart und die Braue­rei Brewer’s Tri­bu­te wol­len ihr Rot­bier vor dem Weg­schüt­ten bewah­ren — mit einer Crowd­fun­ding Kam­pa­gne, die es ermög­li­chen soll, das Bier zu Schnaps zu brennen.

Bars und Braue­rei­en lei­den beson­ders unter dem zwei­ten Lock­down. Das Ver­falls­da­tum der Geträn­ke zwingt Gas­tro­no­men, Bier fäss­er­wei­se in den Abfluss zu kippen.

Die Bar Rot­bart Rix­dorf möch­te in Koope­ra­ti­on mit der Ber­li­ner Craftbeer-​Brauerei Brewer’s Tri­bu­te ihr Rot­bart Rot­bier vor dem Weg­schüt­ten ret­ten. Die Idee ist unge­wöhn­lich aber sim­pel: Ver­ede­lung der übri­gen Rot­bier­fäs­ser zu einem hoch­pro­zen­ti­gem Bier­brand. Um die Pro­duk­ti­ons­kos­ten dafür auf­zu­wen­den, kön­nen Inter­es­sier­te über eine Crowd­fun­ding Kam­pa­gne auf Start­next den Brand für 33,50 € die Fla­sche vor­be­stel­len, oder die Akti­on mit einer belie­bi­gen Spen­de unterstützen.

Da sich die Pro­duk­ti­on erst ab einer bestimm­ten Nach­fra­ge ren­tiert, soll bis zum 30. April ein Min­dest­be­trag von 6 000 € erreicht wer­den. Zwei Drit­tel der Sum­me sind bereits durch Unterstützer:innen zusam­men­ge­kom­men. Um dar­über hin­aus das gesam­te Bier zu ver­wer­ten und zusätz­lich die Bar und die Braue­rei zu unter­stüt­zen, sol­len bis zu 12 000 € zusam­men kommen.

Das Pro­jekt ist viel­ver­spre­chend und beson­ders span­nend, da das Pro­dukt noch gar nicht exis­tiert. Aus Erfah­run­gen von ande­ren Bier­sor­ten der Braue­rei und auf­grund der Zuta­ten des Rot­biers kann gesagt wer­den, dass der Brand im Geschmack mild mit einem voll­mun­di­gen Malz­cha­rak­ter sein wird.

Bei erfolg­rei­cher Finan­zie­rung wird das Geld genutzt, um die Pro­duk­ti­ons­kos­ten für den Rot­bart Bier­brand zu decken. Nach Abzug von Steu­ern, Trans­ak­ti­ons­kos­ten und Gebüh­ren wer­den hier­mit die Kam­pa­gne, die Bren­ne­rei, die Abfül­lung, das Label­ling und der Trans­port finan­ziert. Kommt noch mehr Geld zusam­men und alle 300 Fla­schen wer­den vor­be­stellt, kön­nen zusätz­lich die Produktions- und Lager­kos­ten des Rot­bart Rot­bie­res bei Brewer’s Tri­bu­te abge­deckt wer­den. Dar­über hin­aus kann ein klei­ner Teil der Fix­kos­ten im Rot­bart wäh­rend der Schließ­zeit bezu­schusst werden.

Der Rot­bart und Brewer’s Tri­bu­te freut sich über jede Bestel­lung und Unterstützung!

Hier geht’s zur Kam­pa­gne: www.startnext.com/rotbierretten

Rot­bart Rix­dorf und Brewer’s Tribute

Sei der ers­te, der die­sen Arti­kel teilt!

Schreibe einen Kommentar