Veranstaltungsvorschau Frühjahr 2015

Fernglas

Lan­ge haben wir dar­auf war­ten müs­sen, dass die Bier­gär­ten wie­der ihre Stüh­le und Tische auf­stel­len, und man in den ers­ten Strah­len der Früh­lings­son­ne ein gepfleg­tes Bier genie­ßen kann. Spä­tes­tens mit dem heu­ti­gen Früh­lings­be­ginn star­tet die Frei­luft­sai­son wie­der, und in den war­men Tagen der Vor­wo­che konn­te man schon einen Vor­ge­schmack davon erha­schen, wenn man bei­spiels­wei­se die Beob­ach­tung der Son­nen­fins­ter­nis in den Bier­gar­ten ver­legt hat­te. Die deut­schen Strom­net­ze waren auch gott­lob so sta­bil, dass die Bier­küh­lung nicht aus­fiel.

Was steht also im Früh­ling an?

Am kom­men­den Sonn­abend, dem 28. März, gibt es von 18 bis 22 Uhr in der Kreuz­ber­ger Armi­ni­us­hal­le den zwei­ten Berliner-​Weiße-​Gipfel, eine Initia­ti­ve der Ber­lin Beer Aca­de­my. Vie­le der neu­en Weiße-​Brauer wie Micha­el Schwab von Brew­baker, Jür­gen Sol­kow­ski von der Meie­rei Pots­dam, Andre­as Bogk von Bogkbier und Jörg Kirch­hoff von der Brauma­nu­fak­tur Forst­haus Tem­plin wer­den mit von der Par­tie sein, dazu unter ande­rem Fritz Wülfing von Ale Mania mit sei­ner Gose und Cath­rin Bran­des mit Cocktail-​Kreationen.

Unse­re pol­ni­schen Nach­barn sind eben­so bereits im Früh­ling wie­der aktiv, und zwar mit dem 3. Haus­brau­wett­be­werb der Kar­pa­ten in Rzes­zów am 28. März und der Beer Geek Mad­ness in Wro­cław am 11. April.

Der Mai star­tet mit dem ers­ten Ber­li­ner Heim­brau­er Wett­be­werb. Es kön­nen Bie­re in vier Kate­go­rien ein­ge­reicht wer­den. Abga­be­schluss in vier Ber­li­ner Craftbeer-​Shops ist der 2. Mai. Dem Gesamt­sie­ger winkt die Mög­lich­keit, sein Bier in einer kom­mer­zi­el­len Ber­li­ner Braue­rei nach­zu­brau­en und es in einer Ber­li­ner Bar aus­schen­ken zu las­sen.

Am 3. Mai fin­det von 10 bis 17 Uhr im bel­gi­schen Sen­ne­tal nahe Brüs­sel die zehn­te Tour de Geu­ze statt. Dar­an neh­men die Miglie­der von HORAL, dem High Coun­cil for Artis­anal Lam­bic Beers, teil. In die­sem Jahr sind das die Braue­rei­en Boon, De Troch, 3 Font­ei­nen, Hans­sens Artis­anaal, Lin­de­m­ans, Mort Subi­te, Oud Beer­sel, Til­quin und Tim­mer­mans. Ein Pflicht­ter­min für die Lieb­ha­ber vom Lam­bic, Geu­ze, Kriek & Co. Die manch­mal recht erheb­li­chen Stre­cken zwi­schen den Braue­rei­en kann man mit einem Shut­tle­bus über­brü­cken.

Das Brau­fest Ber­lin ist ver­län­gert wor­den. In die­sem Jahr wer­den sich die neu­en Braue­rei­en an vier Tagen, näm­lich vom 14. bis 17. Mai, auf dem Fried­richs­hai­ner RAW-​Gelände tref­fen. Viel­leicht eine der letz­ten Gele­gen­hei­ten, das RAW-​Gelände in sei­ner alten, etwas sprö­den Schön­heit zu bewun­dern, denn der neu­en Eigen­tü­mer wird das Gelän­de wohl über kurz oder lang neu bebau­en wol­len.

Als klei­ne Vor­schau auf den Som­mer sei­en noch zwei wich­ti­ge Ter­mi­ne erwähnt:

Das sie­ben­te mit­tel­deut­sche Hob­by­brau­er­tref­fen wird am 27. Juni in Schin­kels Back- und Brau­haus in Wit­zen­hau­sen stei­gen. Wie immer wer­den Teil­neh­mer aus ganz Deutsch­land erwar­tet, die sich in der Mit­te des Lan­des zum gegen­sei­ti­gen Ver­kos­ten ihrer Pro­duk­te und zum Aus­tausch tref­fen.

Das Hob­by­brau­er­tref­fen mit Wett­be­werb bei der Stör­te­be­ker Braue­rei in Stral­sund geht zwar erst am 29. August über die Büh­ne, aber da der ein­zi­ge für den Wett­be­werb zuge­las­se­ne Bier­stil ein Impe­ri­al Stout mit min­des­tens 20°P Stamm­wür­ze ist, emp­fiehlt es sich, sei­nen Bei­trag so bald wie mög­lich ein­zu­brau­en, damit noch genug Rei­fe­zeit zur Ver­fü­gung steht.

Alle die­se und wei­te­re Ter­mi­ne wie immer im Müggelland-​Braukalender.

Viel Spaß im bie­ri­gen Früh­ling!


Foto oben von Wal­ter J. Pilsak, Wald­sas­sen

Sei der ers­te, der die­sen Arti­kel teilt!

Schreibe einen Kommentar