5000 Bierflaschen wollen gesehen werden

Vom Bierflaschen‐​Sammler Wolf­gang Hil­ber erreich­te mich fol­gen­der Hil­fe­ruf:

Alles begann damit, dass ich zum 21. Geburts­tag drei Fla­schen mit aus­län­di­schen Bier­sor­ten von einem alten Schul­freund geschenkt bekam. Mir gefiel die Idee, mei­nen geschmack­li­chen Hori­zont als Bier­trin­ker zu erwei­tern. Bis dahin war ich ein­ge­fleisch­ter Alt­bier­trin­ker und hat­te nicht viel übrig für Bie­re aus ande­ren Brau­ar­ten. (Zwar trin­ke ich auch heu­te noch sehr ger­ne Alt­bier, aber mei­ne Akzep­tanz ande­rer Bier­ar­ten hat sich über die Jah­re extrem gestei­gert.)

Jetzt begann ich, alle in Düs­sel­dorf erhält­li­chen Bier­sor­ten zu kau­fen und durch­zu­pro­bie­ren. Mit Freun­den, die regel­mä­ßig nach Bel­gi­en fuh­ren, erschloss sich mir ein neu­es Feld von Bier­ge­schmä­ckern. Bald waren so in den ers­ten 12 bis 18 Mona­ten über 300 Bier­sor­ten zusam­men­ge­kom­men, die ich ver­kos­tet hat­te. Nun ergriff mich die Sam­mel­lei­den­schaft völ­lig. Kein Urlaub ver­ging ohne neue Sor­ten, alle Super­märk­te und Geträn­ke­händ­ler der nähe­ren und teil­wei­se wei­te­ren Umge­bung wur­den inspi­ziert. Eigent­lich woll­te ich nur die Bier­ge­schmä­cker sam­meln, aber da ich mich schwer von Sachen tren­nen kann, ergab es sich, dass ich jeweils eine (lee­re) Fla­sche der neu pro­bier­ten Sor­te behielt. Ich setz­te mir das Ziel, jähr­lich 100 neue Sor­ten zusam­men­zu­tra­gen, was mir auch stets gelang.

Heu­te, 40 Jah­re nach Beginn mei­nes Sam­melns, habe ich über 5300 ver­schie­de­ne Bier­sor­ten aus 83 Län­dern ver­kos­tet und habe noch von über 5000 Sor­ten die Fla­schen her­um­ste­hen. Aber eigent­lich ste­hen sie lei­der seit eini­ger Zeit nicht mehr her­um, son­dern sind, nach­dem ich mich selb­stän­dig gemacht hat­te und den Platz in mei­ner Woh­nung ab dann für ein Büro brauch­te, in Kis­ten ver­schwun­den, die jetzt zwei Kel­ler­räu­me und ein klei­nes Lager fül­len. Da ich den Traum auf­ge­ge­ben habe, jemals ein eige­nes Haus zu besit­zen, das groß genug ist, um alle Fla­schen zu zei­gen, möch­te ich mich jetzt von mei­ner so mühe­voll (aber auch mit viel Freu­de) zusam­men­ge­tra­ge­nen Samm­lung tren­nen.

Soll­ten Sie also jeman­den ken­nen, der mei­ne gesam­te Fla­schen­samm­lung kau­fen, oder ein Muse­um wis­sen, das sie aus­stel­len möch­te, wäre ich Ihnen sehr dank­bar, wenn Sie einen Kon­takt zu die­ser Per­son /​Ein­rich­tung ver­mit­teln könn­ten. Ich bespre­che mich auch ger­ne mit ame­ri­ka­ni­schen oder rus­si­schen Mil­lio­nä­ren /​Mil­li­ar­dä­ren (Ölscheichs fal­len ja wohl the­men­be­dingt aus), falls mir die­se irgend­wo hier im Rhein­land einen Show­room zur Ver­fü­gung stel­len möch­ten. Wich­tig ist mir, dass auch ande­re Bier­freun­de die Samm­lung sehen kön­nen. Selbst­ver­ständ­lich dürf­ten Sie bei einem Erfolg exklu­siv über die Akti­on berich­ten.

In der Hoff­nung, bald von Ihnen zu hören, ver­blei­be ich,

mit freund­li­chen Grü­ßen,

Wolf­gang Hil­ber

Wer also selbst sam­melt und aus­stellt oder eine Mög­lich­keit zur Prä­sen­ta­ti­on weiß, wen­de sich bit­te an die Redak­ti­on, wir lei­ten die Anfra­ge an Wolf­gang wei­ter.

Schreibe einen Kommentar