Son­der­aus­stel­lung des Aus­wan­derer­mu­se­um Ball­in­Stadt in Hamburg

Bis zum 30. Dezem­ber 2022 zeigt das Aus­wan­derer­mu­se­um Ball­in­Stadt, war­um die Migra­ti­on von deut­schen Brau­ern im 19. Jahr­hun­dert die Bier­welt nach­hal­tig auf den Kopf gestellt hat.

Ob in Nord- und Süd­ame­ri­ka, Afri­ka, Asi­en, Ozea­ni­en oder auch in direk­ter euro­päi­scher Nach­bar­schaft – deut­sche Brau­er haben ab Mit­te des 19. Jahr­hun­derts ihre Spu­ren in der Welt hin­ter­las­sen. Dabei haben sie das Lager-​Bier zum belieb­tes­ten Bier der Welt gemacht. Anheuser-​Busch, Mil­ler, Coors, Tsingtao, Est­rel­la Damm, Quil­mes oder Wind­huk Lager sind nur eini­ge Bier­mar­ken mit deut­schen Wurzeln.

Neben einer Aus­wahl span­nen­der Geschich­ten deutsch­stäm­mi­ger Brau­er in den USA beinhal­tet die Aus­stel­lung auch Ein­bli­cke in deut­sche Export­schla­ger rund ums Bier wie z.B. Bier­bräu­che, Erfin­dun­gen und natür­lich das Bier selbst. Und da Aus­wan­de­rung auch immer Ein­wan­de­rung bedingt, schließt sich der Kreis mit einem Blick auf die Craft Beer Bewe­gung, die „german-​inspired“ von den USA nach Deutsch­land „her­über­ge­schwappt“ und heu­te wich­ti­ger Fak­tor einer neu­en Bier­kul­tur ist.

In der deut­schen Migra­ti­ons­ge­schich­te, ins­be­son­de­re nach Ame­ri­ka im 19. Jahr­hun­dert, spielt Bier eine ganz beson­de­re Rol­le. Es zeigt uns, wie wich­tig es für Migran­ten ist, ein Stück Hei­mat ‚mit­zu­neh­men‘ und aus die­sen Wur­zeln etwas neu­es zu erschaf­fen“, sagt Vol­ker Rei­mers, Geschäfts­füh­rer des Aus­wan­derer­mu­se­ums Ball­in­Stadt. „An dem Bei­spiel wird deut­lich, wie berei­chernd frem­de Ein­flüs­se für ein Land sind, um sich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Die­se Erkennt­nis ist natür­lich auch heu­te noch genau­so gül­tig, wie vor rund 200 Jahren.“

Einen ers­ten Ein­blick in Aus­stel­lung gibt es hier: https://www.ballinstadt.de/bier-exportschlager/8213/


Text und Abbil­dun­gen: Pres­se­mit­tei­lung des Aus­wan­derer­mu­se­ums Ball­in­Stadt vom 19.9.2022


Schreibe einen Kommentar