Glas­ver­ed­lung auch bei Gasknappheit

Gesi­cher­te Glas­de­ko­ra­ti­on dank Propangasversorgung

SAHM, einer der inter­na­tio­nal füh­ren­den Anbie­ter von Glä­sern für die Geträn­ke­indus­trie arbei­tet zuneh­mend unab­hän­gig von mög­li­cher Gasknappheit.

Michael Sahm, Geschäftsführer des Glasveredlers SAHM GmbH Co KG

Wir bei Sahm sind für etwai­ge Kri­sen vor­be­rei­tet. Denn wir inves­tie­ren am Stand­ort Höhr-​Grenzhausen in eine umfas­sen­de Ver­sor­gung unse­rer Lini­en mit Pro­pan­gas, so dass die Deko­ra­ti­on von indi­vi­du­el­len Glä­sern gewähr­leis­tet bleibt“, so Geschäfts­füh­rer Micha­el Sahm.

Das Pro­pan­gas dient hier­bei der Vor­be­hand­lung der Glä­ser, die dann anschlie­ßend im umwelt­freund­li­chen UV-​Druck ver­edelt werden.

Micha­el Sahm: „Bis­her haben wir über­wie­gend im kera­mi­schen Sieb­druck gefer­tigt, für das Ein­bren­nen bei 600 Grad wird Erd­gas ver­braucht. Doch das Ver­fah­ren wird zuneh­mend durch den UV-​Siebdruck ersetzt. Hier­bei wer­den die Druck­far­ben in unse­ren hoch­mo­der­nen Maschi­nen mit UV-​Licht aus­ge­här­tet. Das Ein­bren­nen ent­fällt. Wir sind somit zuneh­mend unab­hän­gig von Erd­gas und damit bes­tens für die Zukunft vorbereitet.“

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.sahm.de

SAHM ist mit über 400 Mit­ar­bei­tern welt­weit einer der inter­na­tio­nal füh­ren­den Anbie­ter von Glä­sern für die Geträn­ke­indus­trie. Das mit­tel­stän­di­sche, inha­ber­ge­führ­te Unter­neh­men zählt sowohl regio­na­le Geträn­ke­her­stel­ler als auch inter­na­tio­na­le Kon­zer­ne zu sei­nem Kun­den­stamm. Neben moder­nem und inno­va­ti­vem Glas- und Dekor­design bie­tet SAHM eine Viel­zahl von Service- und Logistikdienstleistungen.


Text und Logo: Pres­se­mit­tei­lung der SAHM GmbH vom 12.10.2022


Schreibe einen Kommentar