Straßenbräu

Schild_625

Neue Brauerei am Berliner Ostkreuz

StraßenbräuEs gibt schon eine Seite im Web und auf Facebook, aber die Chronik ist noch sehr kurz und die neue Bierbar und Brauerei in der Neuen Bahnhofstraße 30 am Berliner Ostkreuz noch eine Baustelle. Ich hatte Ende November Gelegenheit, mich vom Fortschritt der Arbeiten zu über­zeu­gen und mit Timo Thoennißen, dem Gründer und Geschäftsführer, zu spre­chen.

Die Gegend am nörd­li­chen Ausgang des Bahnhofs Ostkreuz macht seit ei­ni­gen Jahren die glei­che Methamorphose durch wie schon ein Jahrzehnt zu­vor der Kiez um die Simon-Dach-Straße. In der Sonntag- und Lehnbachstraße rund um den Bauer-Platz gibt es in den Erdgeschossen kaum noch an­dere Mieter als Bars und Restaurants. Auch die Westseite der Neuen Bahnhofstraße ist schon weit­ge­hend zur Kneipenmeile mu­tiert, nur ein paar Backshops und Spätis hal­ten sich noch da­zwi­schen. Aber auch ei­nige Adressen für gu­tes Bier fin­det man hier schon: nur etwa 200 Meter wei­ter hat in der glei­chen Straße vor ei­nem hal­ben Jahr die Home World Beer Bar er­öff­net, und Hops&Barley in der Wühlischstraße, Antlered Bunny in der Oderstraße, Szimpla in der Gärtner- und Frenc in der Niederbarnimstraße sind je­weils nur 10 Gehminuten ent­fernt.

Fassade

Die Fassade ist schon fer­tig

Von au­ßen sieht die zu­künf­tige Brauerei und Bierbar schon viel­ver­spre­chend aus: Die Fassade ist fri­sch ge­stri­chen und die Werbung für Straßenbräu an­ge­bracht. Die Schaufenster sind zwar noch ver­hängt, aber die Eingangstür steht schon of­fen – al­ler­dings nur für die Handwerker, die zwi­schen Material und noch ver­pack­ten Möbeln in dem re­la­tiv klei­nen Gastraum kaum Platz ha­ben. Zwei Bautrupps ar­bei­te­ten par­al­lel an der Theke und in der Brau-Ecke.

Brauanlage

Die Brauanlage – noch in der Folie

Das ge­stal­te­ri­sche Konzept der Bar un­ter­schei­det sich von dem vie­ler an­de­rer, die in letz­ter Zeit als Craft-Bier-Bar er­öff­net ha­ben. Statt Europaletten und Flohmarktmöbeln fin­det man hier na­gel­neues Inventar in weiß und Holz. Die Wände sind fri­sch re­no­viert und strah­len in hel­len Farben, der neue Boden aus gro­ßen schie­fer­grauen Fliesen wurde ge­rade noch­mals ge­gen Trittschall ge­dämmt. Etwa 50 Gäste wer­den im Innenraum auf Bänken und Hockern Platz fin­den. Im Sommer kom­men noch Außenplätze auf dem Bürgersteig vor der Bar dazu.

Theke

Letzte Arbeiten an der Theke

Die Brauanlage ist in eine Ecke des Gastraums in­te­griert. Der 200er Labu CraftMaster (siehe auch Messebericht von der BrauBeviale) wurde vom ös­ter­rei­chi­schen Hersteller nur leicht an­ge­passt. So wurde etwa das zweite Mannloch der Pfanne zu­guns­ten ei­nes schrä­gen Stutzens zur Hopfengabe ent­fernt. Die Pfanne fasst bis zu 270 Liter. Gebraut wird nach Bedarf – in der jet­zi­gen Ausbaustufe bis zu zwei­mal wö­chent­lich. Der kleine Gär- und Lagerkeller be­fin­det sich in und hin­ter ei­ner Kühlzelle, die über die Theke zu­gäng­lich ist.

Team

Braumeister Sebastian Pfister, Geschäftsführer Timo Thoennißen, zwei­ter Brauer Paul Schmidt (v.l.)

Braumeister wird der fri­sch an der TU Berlin di­plo­mierte Sebastian „Seba“ Pfister wer­den. Er will ne­ben ei­ni­gen Stammsorten auch im­mer wie­der ex­pe­ri­men­telle Biere in klei­ner Auflage brauen. Dafür wird im hin­te­ren Teil des Gastraums eine zweite kleine Brauanlage auf­ge­baut wer­den, an der ne­ben die­sen Pilotsuden auch Biere zu­sam­men mit Gästen ge­braut wer­den sol­len.

Die Bauarbeiten wer­den vor­aus­sicht­lich Anfang Dezember ab­ge­schlos­sen sein. Dann wird die Endabnahme in Angriff ge­nom­men – erst da­nach darf mit dem Brauen be­gon­nen wer­den. So wird das er­ste ei­gene Bier wohl erst im nächs­ten Jahr in den Ausschank kom­men. Die 10 Hähne sol­len aber nicht aus­schließ­lich mit ei­ge­nen, son­dern auch mit Bieren be­freun­de­ter Brauereien be­schickt wer­den.

Wenn die Qualität der Straßenbräu-Biere hält, was die pro­fes­sio­nelle Ausstattung ver­spricht, pro­phe­zeie ich Timo, dass die Kapazitäten schon im ers­ten Sommer kaum noch aus­rei­chen wer­den. Aber was ist er­freu­li­cher für den Brauereibesitzer, als we­gen gro­ßer Nachfrage zu ex­pan­die­ren?

Ich wün­sche Timo und dem Team vom Straßenbräu al­les gute für den Einstieg und freue mich schon auf das er­ste Bier der neuen Brauerei!


Brauerei Straßenbräu
Neue Bahnhofstr. 30
10245 Berlin

 

Telefon +49 176 8483 3309
E-Mail bier@strassenbraeu.de

Schreibe einen Kommentar