Stone Media Brew Day

Erster Sud im Berliner Stone-​Brauhaus

Am Frei­tag den 13. Novem­ber fand bei Stone Brewing Ber­lin ein „Media Brew Day” statt. Im Gegen­satz zum öffent­li­chen Ber­lin Beer Week Clo­sing Event im Som­mer war hier­zu nur eine klei­ne Grup­pe von ca. 15–20 Per­so­nen gela­den.

Greg Koch

Greg Koch

Greg Koch infor­mier­te vor der Kulis­se der „klei­nen” 10-​Hektoliter-​Pilotbrauerei über den Fort­schritt der Bau­ar­bei­ten und die wei­te­ren Plä­ne. Zunächst durf­ten zwei Bie­re direkt aus dem Gär­tank getes­tet wer­den, die bereits auf die­ser Anla­ge gebraut wur­den. Zwei Wochen und zwei Tage zuvor wur­de als ers­ter Sud ein Stone IPA ein­ge­braut. Durch ein falsch gestell­tes Ven­til nahm die­ser Sud aller­dings ein „left turn” und statt 6,9% wur­den nur 4,5% Alko­hol erreicht. Aus­ser­dem gab es eine Vari­an­te des „Arro­gant Bas­tard”, das eben­falls durch einen Brau- bzw. Anla­gen­feh­ler nicht ganz wie geplant, son­dern etwas zu süß gera­ten war. Greg war aber nach fünf Jah­ren, die er bereits an dem Pro­jekt arbei­tet und fast einem Jahr, das der deut­sche Brau­meis­ter Tho­mas Tyrell mitt­ler­wei­le dabei ist, ganz zufrie­den. Denn end­lich wird hier gebraut. Ich fand das IPA etwas zu bit­ter, das Arro­gant Bas­tard aber ganz ok.

Pilotanlage

Pilot­an­la­ge

In der Sud­pfan­ne befand sich eine frisch geläu­ter­te „Grund­wür­ze”, gebraut nach dem deut­schen Rein­heits­ge­bot. Wei­te­re Zuta­ten stan­den auf einem Tisch bereit, u.a. Zimt, Chi­li, Vanil­le, Lac­to­se, Kaf­fee und Scho­ko­la­de. Die Anwe­sen­den wur­den nun ein­ge­la­den, ein „Stone Xoco­ve­za for the holi­days and the new year”, inspi­riert von mexi­ka­ni­scher heis­ser Scho­ko­la­de, dar­aus zu kre­ieren. Damit mach­te Greg Koch sie zu Mit­tä­tern beim Bre­chen des Rein­heits­ge­bots. Er argu­men­tier­te hier ähn­lich wie Erdin­ger bezüg­lich des Rein­heits­ge­bo­tes: das Bier wird durch erle­sens­te Zuta­ten nicht etwa min­der­wer­ti­ger, son­dern zu etwas Beson­de­rem.

Im Anschluss gab es eine klei­ne Füh­rung über die Anla­ge. Momen­tan wird vor allem der Gar­ten umge­gra­ben, model­liert und ange­legt. Neue Bäu­me wer­den gepflanzt und Hügel auf­ge­schüt­tet. Man braucht noch viel Fan­ta­sie, um sich vor­zu­stel­len, wie die Gär­ten ein­mal aus­se­hen sol­len.

Montage des Läuterbottichs

Mon­ta­ge des Läu­ter­bot­tichs

In der gro­ßen Hal­le hat sich seit dem Som­mer nicht viel geän­dert. Wäh­rend der Füh­rung wur­de gera­de der Läu­ter­bot­tich der gro­ßen 100-​Hektoliter-​Anlage auf 4 Meter hohe Stel­zen geho­ben. Die­ser Teil der Hal­le wird spä­ter mit einer Glas­wand vom Restau­rant im ande­ren Teil abge­trennt. Das Restau­rant soll innen und aus­sen zusam­men ca. 600 Plät­ze bekom­men!

Podiumsdiskussion

Podi­ums­dis­kus­si­on

Bei einer klei­nen Podi­ums­dis­kus­si­on stell­ten sich Greg Koch, der Stone Brau­meis­ter aus San Die­go Mitch Stee­le, Oli­ver Lem­ke, Oli Wes­se­loh und Tho­mas Tyrell den Publi­kums­fra­gen. Allein die Dis­kus­si­on über die ers­te Fra­ge, gestellt von Den­nis vom Männerabend-​Podcast, hät­te fast den gan­zen Nach­mit­tag aus­ge­füllt. Den­nis frag­te nach der Zukunft des Rein­heits­ge­bots. Das wur­de vor allem von den bei­den Oli­vers sehr kon­tro­vers und inter­es­sant dis­ku­tiert. Die Dis­kus­si­on soll auf you­tube ver­öf­fent­lich wer­den, falls jemand noch genau­er nach­hö­ren möch­te. Der Abend klang mit reich­lich Stone IPA, Stone go-​to-​IPA, Kehr­wie­der Feuch­ter Traum und Kehr­wie­der SHIPA Mosaic aus.

Aus­blick: am 7.12.15 wird in eini­gen Bars in Ber­lin, Deutsch­land und Euro­pa das ers­te Ber­li­ner Stone Bier „ange­zapft”. Vor­aus­sicht­lich im März 2016 wer­den ers­te Tei­le der Ber­li­ner Anla­ge für das Publi­kum eröff­net.


Christian Herzig

Chris­ti­an Her­zig ist Kul­tur­wis­sen­schaft­ler und arbei­tet in einer Thea­ter­agen­tur. Nach umfang­rei­chen „Recher­che­rei­sen” zur Bier­kul­tur in Bel­gi­en und Eng­land zwang sei­ne Frau ihn dazu, das Hob­by­brau­en anzu­fan­gen. Die­sen Schritt haben bei­de nicht bereut.

Schreibe einen Kommentar