Sonderausstellung „Bier brauen und trinken“

Wer hat in Nörd­lin­gen wo Bier gebraut und wo wur­de es getrun­ken? Das Stadt­mu­se­um zeigt bis zum Herbst 2016 eine Son­der­aus­stel­lung, in der sich alles um das flüs­si­ge Gold und des­sen Kon­sum in Nörd­lin­gen dreht. In der beein­dru­cken­den Gewöl­be­hal­le im Erd­ge­schoss des ehe­ma­li­gen Hos­pi­tals wer­den die ehe­ma­li­gen Braue­rei­en wie z.B. „Sixen“, „Lamm“ oder „Deh­ler“, aber auch die dazu­ge­hö­ri­gen Bier­gär­ten und Kel­ler gezeigt. Mit vie­len Ori­gi­nal­ob­jek­ten, Foto­gra­fi­en und Fil­men wird eine ver­gan­ge­ne Welt leben­dig. Zuletzt kann der Muse­ums­be­su­cher im sog. „Brau­haus“ des ein­zi­ge noch in Nörd­lin­gen gebrau­te Bier des jun­gen Ein-​Mann-​Unternehmens „Mai­er­bier“ genie­ßen.

Flyer zur Ausstellung

Fly­er zur Aus­stel­lung

2016 wird land­auf, land­ab des Baye­ri­schen Rein­heits­ge­bots gedacht, das vor 500 Jah­ren in Ingol­stadt for­mu­liert wur­de und des­sen nament­li­che Erwäh­nung als Vor­schrift erst­mals erst 1918 im Baye­ri­schen Land­tag belegt ist. Sol­che Brau­vor­schrif­ten gab es natür­lich nicht nur in Ingol­stadt, son­dern in vie­len ande­ren Städ­ten auch und sie wur­den immer wie­der erneu­ert und ange­passt. Die frü­hes­te Nörd­lin­ger Bier­ord­nung, die im Stadt­ar­chiv Nörd­lin­gen auf­be­wahrt wird, datiert in das Jahr 1469 – also 47 Jah­re vor dem Ingol­städ­ter Gebot. Wört­lich heißt es in Nörd­lin­gen: „…man soll in kein Bier anders nichts tun denn Malz und Hop­fen…“. Ange­spro­chen wur­den in der Nörd­lin­ger Ord­nung nicht nur die Inhalts­stof­fe, son­dern auch der Bier­preis, Feh­ler im Her­stel­lungs­pro­zess, das Eichen der Gefä­ße und die Her­stel­lungs­men­ge.

Das Brau­en eige­nen Bie­res durch die Gast­wir­te war im 15. und 16. Jahr­hun­dert üblich. Nach und nach spe­zia­li­sier­ten sich eini­ge Brau­er und ent­wi­ckel­ten grö­ße­re Braue­rei­en aus ihren Gast­stät­ten her­aus. Zum Ende des 19. Jahr­hun­derts waren es in Nörd­lin­gen elf Braue­rei­en, die nicht nur den Nörd­lin­gern, son­dern auch dem Umland Bier lie­fer­ten. Mit ihren beein­dru­cken­den Brau­häu­sern waren sie gro­ße Arbeit­ge­ber in der Stadt, mit ihren gro­ßen Bier­gär­ten und Bier­kel­lern auf der Mari­en­hö­he boten sie vor allem im Som­mer Kurz­weil und Unter­hal­tung.


Andrea Kug­ler ist Muse­ums­lei­te­rin des Stadt­mu­se­ums Nörd­lin­gen.

Stadt­mu­se­um Nörd­lin­gen
Vor­de­re Ger­ber­gas­se 1
86720 Nörd­lin­gen
Tel. 09081÷84−810
stadtmuseum@noerdlingen.de
www.stadtmuseum-noerdlingen.de
Öff­nungs­zei­ten:
17. März bis 8. Sep­tem­ber 2016
Diens­tag bis Sonn­tag, 13.30 – 16.30 Uhr
Füh­run­gen jeder­zeit auf Anfra­ge

Schreibe einen Kommentar