Buchtipp: Noch ’n Bier?

Noch'n Bier - Alte Berliner Kneipen

Alte Berliner Kneipen in Charlottenburg, Wilmersdorf, Schöneberg, Friedenau, Kreuzberg und Neukölln

Mein ers­ter Gedanke beim Lesen der Mail des Verlags: na, toll! Mitteldeutscher Verlag aus Halle an der Saale, und dann nur Kneipen im al­ten West-Berlin, wo doch der al­te Osten min­des­tens ge­nau­so uri­ge Budiken zu bie­ten hat. Tatsächlich ist das aber schon der zwei­te Teil ei­ner Reihe, de­ren ers­ter sich um Kneipen nörd­lich der Spree küm­mert und da­mit den Osten zu­min­dest in Mitte, Friedrichshain und Prenzl’berg streift.

Autor Robert von Lucius, ge­bür­ti­ger Berliner und ge­stan­de­ner „FAZ“-Auslandskorrespondent, und Henning Kreitel, Fotograf und Neu-Berliner, ha­ben un­zäh­li­ge al­te Berliner Kneipen be­sucht, die in den Arbeiterbezirken ehe­dem oft al­le vier Ecken ei­ner Kreuzung be­leg­ten, seit ei­ni­gen Jahrzehnten aber ste­tig auf dem Rückzug, ja ge­ra­de­zu vom Aussterben be­droht sind. 16 da­von stel­len sie in die­sem Buch in Wort und Bild vor.

Die Beschreibungen glei­chen ein­an­der: Die Einrichtung der Kneipen hat sich oft über Jahrzehnte kaum ver­än­dert, sie ist voll­ge­stopft mit wun­der­li­chen Schaustücken, die Wirte und Gäste über die Zeit an­ge­sam­melt ha­ben, und auch Gäste und Wirte selbst sind schon fast zu sol­chen Kuriositäten ge­wor­den. Mehrfach wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass man ei­gent­lich un­ter sich blei­ben will. Zum „zwei­ten Wohnzimmer“ wird die Kneipe schließ­lich nur, wenn man sei­ne „Bewohner“ kennt.

Und das ist in mei­nen Augen auch das Problem des Buches: Indem es die­se Inseln der Kneipenseligkeit ei­nem brei­ten Publikum vor­stellt, ge­fähr­det es sie auch schon. Sie dro­hen da­mit zum Panoptikum für Touristentouren zu wer­den, die nur die ab­son­der­li­chen Lebensgewohnheiten der Einheimischen vor­füh­ren. Wie viel Laufpublikum ver­trägt ei­ne Kiezkneipe?

Für den Bierliebhaber bie­tet das Buch nur we­nig Wissenswertes. Zwar wird zu je­der Kneipe in ei­ner Infobox ne­ben Adresse, Öffnungszeiten, Anfahrtsbeschreibung und Besonderheiten auch das Bierangebot auf­ge­lis­tet, meist er­schöpft sich das aber in we­ni­gen Standardsorten, wenn auch manch­mal von für „nor­ma­le“ Berliner Verhältnisse exo­ti­schen Brauereien aus Süd- und Westdeutschland.

Die vie­len schö­nen, in se­pia­far­be­ner Abendstimmung auf­ge­nom­me­nen dop­pel­sei­ti­gen Bilder sind durch die Taschenbuch-Bindung lei­der oft nur noch halb so schön, weil der Mittelteil im Falz ver­steckt bleibt, wenn man den Rücken nicht bru­tal bricht. Wer dar­auf Wert legt, soll­te viel­leicht auf ei­ne ge­bun­de­ne Ausgabe war­ten.


Wir ver­lo­sen un­ser Rezensionsexemplar un­ter al­len Einsendern ei­ner Mail mit dem Betreff „Alte Berliner Kneipen“ an verlosung@braumagazin.de. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2017.


Alte Berliner Kneipen

Robert von Lucius, Hennig Keitel:
„Noch’n Bier? Alte Berliner Kneipen
in Charlottenburg, Wilmersdorf, Schöneberg,
Friedenau, Kreuzberg und Neukölln“
Mitteldeutscher Verlag Halle/Saale 2017
Taschenbuch, 157 Seiten
ISBN 9 783954 628827
Preis in Deutschland: 12,95€
Kaufen bei Amazon

Schreibe einen Kommentar