Buchtipp: Noch ‘n Bier?

Noch'n Bier - Alte Berliner Kneipen

Alte Berliner Kneipen in Charlottenburg, Wilmersdorf, Schöneberg, Friedenau, Kreuzberg und Neukölln

Mein ers­ter Gedan­ke beim Lesen der Mail des Ver­lags: na, toll! Mit­tel­deut­scher Ver­lag aus Hal­le an der Saa­le, und dann nur Knei­pen im alten West-​Berlin, wo doch der alte Osten min­des­tens genau­so uri­ge Budi­ken zu bie­ten hat. Tat­säch­lich ist das aber schon der zwei­te Teil einer Rei­he, deren ers­ter sich um Knei­pen nörd­lich der Spree küm­mert und damit den Osten zumin­dest in Mit­te, Fried­richs­hain und Prenzl’berg streift.

Autor Robert von Luci­us, gebür­ti­ger Ber­li­ner und gestan­de­ner „FAZ”-Auslandskorrespondent, und Hen­ning Krei­tel, Foto­graf und Neu-​Berliner, haben unzäh­li­ge alte Ber­li­ner Knei­pen besucht, die in den Arbei­ter­be­zir­ken ehe­dem oft alle vier Ecken einer Kreu­zung beleg­ten, seit eini­gen Jahr­zehn­ten aber ste­tig auf dem Rück­zug, ja gera­de­zu vom Aus­ster­ben bedroht sind. 16 davon stel­len sie in die­sem Buch in Wort und Bild vor.

Die Beschrei­bun­gen glei­chen ein­an­der: Die Ein­rich­tung der Knei­pen hat sich oft über Jahr­zehn­te kaum ver­än­dert, sie ist voll­ge­stopft mit wun­der­li­chen Schau­stü­cken, die Wir­te und Gäs­te über die Zeit ange­sam­melt haben, und auch Gäs­te und Wir­te selbst sind schon fast zu sol­chen Kurio­si­tä­ten gewor­den. Mehr­fach wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass man eigent­lich unter sich blei­ben will. Zum „zwei­ten Wohn­zim­mer” wird die Knei­pe schließ­lich nur, wenn man sei­ne „Bewoh­ner” kennt.

Und das ist in mei­nen Augen auch das Pro­blem des Buches: Indem es die­se Inseln der Knei­pen­se­lig­keit einem brei­ten Publi­kum vor­stellt, gefähr­det es sie auch schon. Sie dro­hen damit zum Pan­op­ti­kum für Tou­ris­ten­tou­ren zu wer­den, die nur die abson­der­li­chen Lebens­ge­wohn­hei­ten der Ein­hei­mi­schen vor­füh­ren. Wie viel Lauf­pu­bli­kum ver­trägt eine Kiez­knei­pe?

Für den Bier­lieb­ha­ber bie­tet das Buch nur wenig Wis­sens­wer­tes. Zwar wird zu jeder Knei­pe in einer Info­box neben Adres­se, Öff­nungs­zei­ten, Anfahrts­be­schrei­bung und Beson­der­hei­ten auch das Bier­an­ge­bot auf­ge­lis­tet, meist erschöpft sich das aber in weni­gen Stan­dard­sor­ten, wenn auch manch­mal von für „nor­ma­le” Ber­li­ner Ver­hält­nis­se exo­ti­schen Braue­rei­en aus Süd- und West­deutsch­land.

Die vie­len schö­nen, in sepia­far­be­ner Abend­stim­mung auf­ge­nom­me­nen dop­pel­sei­ti­gen Bil­der sind durch die Taschenbuch-​Bindung lei­der oft nur noch halb so schön, weil der Mit­tel­teil im Falz ver­steckt bleibt, wenn man den Rücken nicht bru­tal bricht. Wer dar­auf Wert legt, soll­te viel­leicht auf eine gebun­de­ne Aus­ga­be war­ten.


Wir ver­lo­sen unser Rezen­si­ons­ex­em­plar unter allen Ein­sen­dern einer Mail mit dem Betreff „Alte Ber­li­ner Knei­pen” an verlosung@braumagazin.de. Ein­sen­de­schluss ist der 31. Okto­ber 2017.

[update] Der Ein­sen­de­schluss ist vor­bei und der Gewin­ner ist ermit­telt


Alte Berliner Kneipen

Robert von Luci­us, Hen­nig Kei­tel:
„Noch’n Bier? Alte Ber­li­ner Knei­pen
in Char­lot­ten­burg, Wil­mers­dorf, Schö­ne­berg,
Frie­denau, Kreuz­berg und Neu­kölln”
Mit­tel­deut­scher Ver­lag Halle/​Saale 2017
Taschen­buch, 157 Sei­ten
ISBN 9 783954 628827
Preis in Deutsch­land: 12,95€
Kau­fen bei Ama­zon

Ein Kommentar zu “Buchtipp: Noch ‘n Bier?

  1. Pingback: Die Gewinner der Buchverlosung stehen fest |

Schreibe einen Kommentar