Neu in Berlin: Flying Turtle Craft Beer

Wo er auch auf­taucht ist er nicht zu über­se­hen: sein ver­rück­tes Ausschank-Fahrrad, halb Hotrod, halb eBike, fällt auf je­der Veranstaltung auf. Ob Ende Mai beim Berlin Craft Bier Fest auf dem RAW-Gelände, zwei Wochen spä­ter beim Karneval der Kulturen oder bei den Neukölln 48 hours im Staycation Museum: Flying Turtle Beer Berlin ist der Hingucker. Unter die Haube des Bikes pas­sen zwei 30l-Kegs, als Nachschub ste­hen je zwei wei­te­re un­ter Blechfässern, die zu Stehtischen um­ge­baut wur­den. Als Kühlung fun­gie­ren gro­ße Säcke mit crus­hed Eis – ge­ni­al ein­fach. So lässt sich das Bier un­ter die Leute brin­gen, auch wenn die Infrastruktur fehlt.

Dan Stein

Dan Stein

Genau das ist das Ziel von Dan Stein, dem Chef von Flying Turtle Beer. Er will sein Craft Beer  dort an­bie­ten, wo die Leute sind, mit ih­nen ins Gespräch kom­men. Neben dem mo­bi­len Ausschank kann man Flying Turtle auch in aus­ge­wähl­ten Kneipen und Bars fin­den.

Und das al­les oh­ne ei­ge­ne Brauerei. Dan führt ei­ne vir­tu­el­le Brauerei, ist bei Thorsten Schoppe, dem Berliner Craftbier-Urgestein, un­ter­ge­schlüpft. Dort wer­den die Biere auf den Anlagen und mit dem Know-How des Mentors fast al­ler neu­en wil­den Berliner Brauer her­ge­stellt.

FlyingTurtle

Auf dem Craft Bier Fest konn­te man ein Pale Ale und ein Pilsner pro­bie­ren. Die Biere wa­ren hand­werk­lich pro­fes­sio­nell ein­ge­braut und dem Anlass an­ge­passt eher in Richtung Session-Bier de­si­gned – frisch, leicht und sehr aus­ge­wo­gen.

Die Pläne für Flying Turtle sind viel­fäl­tig. Noch im Herbst soll es ei­nen Hobbybrauer-Wettbewerb ge­ben. Emily Pimentel, Projekt Manager für die­se Veranstaltung, wird uns auf dem lau­fen­den hal­ten.

Das brau!magazin stell­te Dan ei­ni­ge Fragen:

brau!magazin: Dan, wo­her kommst Du und was hast Du bis­her be­ruf­lich ge­tan?

Dan: Ich wur­de in Detroit ge­bo­ren und wuchs in der Nähe der Stadt auf. In den letz­ten 8 Jahren vor dem Start die­ses Projekts in Berlin ha­be ich in der Schweiz ge­lebt. In mei­nem Berufsleben ha­be ich in den Bereichen Wirtschaftsförderung, Projektmanagement und Kommunikation für NGOs, im pri­va­ten Sektor und für klei­ne un­ab­hän­gi­ge Firmen ge­ar­bei­tet.

The miraculous Return Pils

Return Pils

brau!magazin: Wie bist Du in Kontakt mit (Craft-) Bier ge­kom­men?

Dan: Als ich in den USA auf­wuchs, be­gann die Craftbeer-Bewegung dort ge­ra­de. Ich bin vor über 20 Jahren zum Craftbier ge­kom­men, als ich fest­ge­stellt ha­be, dass es da die­se köst­li­chen Sachen gab, die man Ale nann­te. Die Bells Brewery aus Kalamazoo war mei­ne ers­te Liebe in Sachen Craftbier; ich bin mit ih­rem Pale Ale, Amber Ale, 2-Hearted Ale (ein IPA) und ih­rem Oberon/Solsun Wheat sum­mer Ale auf­ge­wach­sen.

brau!magazin: Worin un­ter­schei­det sich dein Konzept von dem an­de­rer „jun­ger wil­der“ Brauer?

Dan: Flying Turtle in­ter­es­siert sich da­für, wie Craft Bier ein Projekt un­ter Einbeziehung und mit Beteiligung der Community wer­den kann. Wir wol­len mit den Leuten ins Gespräch kom­men und Craft-Biere brau­en, die nicht nur uns als Brauer und Kleinunternehmer re­prä­sen­tie­ren, son­dern auch die Leute, die uns auf die­ser Reise be­glei­ten. Das be­deu­tet, dass wir ei­nen Teil un­se­rer Gewinne an lo­ka­le Projekte spen­den, gut trink­ba­re und Session-Biere brau­en und al­le Interessenten mit ein­be­zie­hen wol­len.

dan_n_thorsten_bunt

Dan und Thorsten

brau!magazin: Dein Bier wird im Moment bei Thorsten Schoppe ge­braut. Wie geht ihr bei­de mit die­ser Konkurrenzsituation um?

Dan: Thorsten ist auch mein Geschäftspartner. Er und ich be­sit­zen Flying Turtle ge­mein­sam. Wir tei­len un­ser Wissen, was un­ser Team stär­ker macht als die Summe sei­ner Teile.

brau!magazin: Wird es je ei­ne „ech­te“ Flying Turtle Brauerei ge­ben?

Dan: Wir ha­ben Pläne und die Hoffnung, in Zukunft ei­ne ei­ge­ne Brauerei zu bau­en.

brau!magazin: Warum hast du aus­ge­rech­net Berlin als Standort ge­wählt?

Dan: Berlin ist ein Ort, der ei­ne Menge Energie hat, ein Ort mit Kreativität und vie­len durs­ti­gen Biertrinkern und wahr­schein­lich der Ort, der als nächs­tes von der Craft-Bier-Bewegung er­obert wird.

brau!magazin: Wir ha­ben schon viel von Plänen für Projekte mit Hobbybrauern ge­le­sen und ge­hört. Wie ist dein Verhältnis zu Hobbybrauern und wie se­hen die­se Pläne im Einzelnen aus?

Dan: Wir pla­nen ei­nen Hobbybrauerwettbewerb zu star­ten. Im Moment kön­nen wir aber noch nichts kon­kre­te­res da­zu sa­gen.

Kickstarter Pale Ale

Pale Ale

brau!magazin: Wo kann man dich dem­nächst tref­fen und dein Bier kos­ten?

Dan: Wir ha­ben nur be­grenz­te Kapazitäten und be­lie­fern da­her Leute und Bars, von de­nen wir glau­ben, dass sie lang­fris­tig gu­te Partner sind. Im Moment kann man Flying Turtle Bier in der Monterey Bar (Prenzlauer Berg), im Bierkombinat Kreuzberg (BKK) und im Hopfenreich (Kreuzberg) be­kom­men. Wir pla­nen im Sommer, wei­te­re Bars zu be­lie­fern.

brau!magazin: Wie kön­nen un­se­re Leser in Deutschland und welt­weit an dein Bier kom­men?

Dan: Wir brau­en im Moment un­ser Bier nur in Berlin und kon­zen­trie­ren uns dar­auf, un­ser Bier in Bars vom Fass an­zu­bie­ten. Das ist im Moment un­se­re Zielrichtung. Also kommt nach Berlin und pro­biert Flying Turtle Bier!

Hoffen wir, dass die Schildkröte rich­tig gut ins flie­gen kommt.


Flying Turtle Berlin Craft Beer
Flying Turtle GmbH
Hasenheide 88
10967, Berlin
Web: www.flyingturtlebeer.de
Mail: dan.stein@flyingturtlebeer.de

Schreibe einen Kommentar