Lehrjahresabschluss bei Moritz Fiege

Bochum, im September 2016. Erstmalig nutz­ten Azubis der Privatbrauerei MORITZ FIEGE Hopfen aus ei­ge­nem Anbau: Im ei­ge­nen Hopfengarten vor dem MORITZ FIEGE Brauereimuseum ern­te­ten die Auszubildenden Florian Fritz (21) und Johan Schröder (23), zehn Kilo der Hopfensorten Tradition und Saphir. Anschließend brau­ten die an­ge­hen­den Brauer und Mälzer in der ProBier-Werkstatt dar­aus 50 Liter Pils nach ei­ner Rezeptur, die sie selbst ent­wor­fen hat­ten.

Nur we­ni­ge Quadratmeter misst der Hopfengarten am Brauerei-Tor. Und doch hat­ten Florian Fritz, der­zeit im ers­ten Ausbildungsjahr, und Johan Schröder, Auszubildender im drit­ten und letz­ten Lehrjahr, bei der Hopfenernte al­le Hände voll zu tun. In ei­ner Höhe von vier Meternschnitten sie die Ranken ab, zo­gen sie her­un­ter und pflück­ten am Boden die Dolden. „In den Dolden be­fin­det si­ch Lupulin, ein pul­ver­för­mi­ger Stoff, der dem Bier das fei­ne, bit­te­re Aroma ver­leiht. Normalerweise ver­wen­den wir beim Brauen ge­trock­ne­te Hopfendolden, wel­che nach ei­ner Sortierung in Pellets ge­pres­st wer­den. Hier aber brau­en wir mit dem fri­sch ge­ern­te­ten, so ge­nann­ten „grü­nen“ Hopfen. Dieser hat mehr Aroma und schmeckt in­ten­si­ver“, ver­riet Braumeister Holger Kittler, der bei MORITZ FIEGE auch für die Ausbildung zu­stän­dig ist. Bei der Ernte ka­men zehn Kilogramm Aromahopfen zu­sam­men, be­stehend aus den Sorten Saphir und Tradition. „Das ist ein rie­si­ger Ertrag“, staun­te Holger Kittler.

Spaß am Brauen wecken

Im Anschluss an die Hopfenernte durf­ten die Azubis ihr ganz per­sön­li­ches Pils nach ei­ge­ner Rezeptur brau­en. Es war das er­s­te Mal, dass im Brauprozess bei Moritz Fiege mit selbst­ge­ern­te­tem Hopfen ge­ar­bei­tet wur­de. Holger Kittler: „Auf die­se Weise wol­len wir den Azubis den Spaß am krea­ti­ven Brauen ver­mit­teln.“ Für sei­nen Azubi Johan Schröder ist die Hopfenernte in die­sem Jahr et­was ganz Besonderes. „Ich freue mi­ch dar­auf mit dem ei­ge­nen Hopfen zu brau­en. Schließlich bin ich je­den Tag mit der Gießkanne in den Garten ge­gan­gen und ha­be or­dent­li­ch ge­gos­sen, da­mit auch was dar­aus wird“, er­zähl­te der 23-Jährige. Es ist üb­li­ch, dass die Lehrlinge im drit­ten Jahr für den Hopfengarten in der Moritz-Fiege-Straße 1 zu­stän­dig sind. Für die­se Arbeit wer­den sie an­schlie­ßend be­lohnt. Bei der tra­di­tio­nel­len Hopfenfahrt im September darf Johan Schröder den Brauerei-Inhaber Jürgen Fiege in die Hallertau, das größ­te zu­sam­men­hän­gen­de Hopfenanbau-Gebiet der Welt, be­glei­ten.


Titelbild: Hopfenernte bei der Privatbrauerei Moritz Fiege in Bochum (NW), am Freitag (02.09.16). Die Auszubildenden Johann Schröder (re.) und Florian Fritz nah­men den Hopfen von der Kletterhilfe am Gerüst vor dem Firmenmuseum und ver­wen­de­ten ihn an­schlie­ßend für ei­nen Probesud.

Alle Bilder © Stefan Kuhn / Privatbrauerei Moritz Fiege


Weitere Informationen: www.moritzfiege.de

Schreibe einen Kommentar