IPA Rezepte

Rezept 1: Amsinck’s India Pale Ale

Eng­li­sches IPA

Georg Amsinck hat Mit­te der 1800er Eng­land bereist und Rezep­te aus dem gan­zen Land zusam­man­ge­tra­gen. 1886 hat er sei­ne Erfah­run­gen im Buch „Pra­ti­cal Brewing” ver­öf­fent­licht

Daten

Stamm­wür­ze: 16,5°P
Rest­ex­trakt: 4,9°P
Bit­te­re: 70 IBU
Alko­hol: 6,1%vol

Wasser

Har­tes Bur­ton Was­ser

Schüttung

100% hel­les Malz

Hopfen

East Kent Gol­dings 3,5%α

Hefe

Hoch­ver­gä­ren­de Eng­li­sche Ale Hefe, z.B. Wye­ast 1098 Bri­tisch Ale

Wasseraufbereitung

Was­ser 15 Minu­ten kochen und auf Ein­maisch­tem­pe­ra­tur abküh­len. Sedi­ment abde­kan­tie­ren.

Maischen

Malz mit 2,7l Was­ser mit 75°C je Kg Malz ein­mai­schen und für 2 Stun­den hal­ten. Die Tem­pe­ra­tur soll­te nicht wei­ter als auf 64°C abfal­len. Ers­te Wür­ze läu­tern ohne Nach­güs­se.

Tre­ber erneut mit 2,7l Was­ser, dies­mal mit 82°C, je Kg Malz ein­mai­schen und für 1 Stun­de hal­ten. Am Ende der Rast soll­te die Tem­pe­ra­tur nicht unter 74°C gefal­len sein. Zwei­te Wür­ze Läu­tern ohne Nach­güs­se.

Kochen

Bei­de Wür­zen wer­den getrennt von­ein­an­der gekocht.

Ers­te Wür­ze: Wäh­rend die ers­te Wür­ze zu läu­tern beginnt, bereits auf­hei­zen zum Kochen. 17g East Kent Gol­dings je Liter bereits in die Vor­der­wür­ze zuge­ben. Ers­te Wür­ze 2 Stun­den sim­mern (nicht wal­lend kochen!). Wür­ze durch Hop­fen­sei­her vom Hop­fen tren­nen.

Zwei­te Wür­ze: Wür­ze bereits wäh­rend des Läu­terns zum Kochen auf­hei­zen. 17g East Kent Gol­dings je Liter in die zulau­fen­de Vor­der­wür­ze geben. Zwei­te Wür­ze 1 Stun­de sim­mern (nicht wal­lend kochen). Wür­ze über den Hop­fen der ers­ten Wür­ze sei­hen.

Gärung

Bei­de Wür­zen ver­ei­nen und auf 15°C abküh­len. Mit fri­scher Ern­te­he­fe (10g/​l) anstel­len. Gär­tem­pe­ra­tur soll­te inner­halb von 2–3 Tagen auf maxi­mal 22°C anstei­gen. Bei einem Extrakt­ge­halt von 7°P schlau­chen. Nach einer wei­te­ren Woche in ein (Holz-) Fass schlau­chen. Obwohl die­ses Rezept kei­nen Hin­weis auf Hop­fen­st­op­fen ent­hält, kann mit ca. 6g/​l gestopft wer­den.


Rezept 2: Pliny the Elder Clone

Mehr­fach aus­ge­zeich­ne­tes Dou­ble IPA der Rus­si­an River Bre­we­ry

Nach Mitch Stee­le: „IPA: brewing tech­ni­ques, reci­pes, and the evo­lu­ti­on of India Pale Ale”, Bre­wers Publi­ca­ti­ons, Boul­der, Colo­ra­do, USA, 2012

Daten:

Stamm­wür­ze: 17,25°P
Rest­ex­trakt: 2,75°P
Bit­te­re: 93 IBU
Alko­hol: 8%vol

Schüttung

86% Pils­ner Malz
4% Cara­Münch I
4% Cara­Pils
6% Trau­ben­zu­cker

Bei 70% Sud­haus­aus­beu­te 250g Schüt­tung je Liter.

Hopfen

CTZ (Columbus/​Tomahawk/​Zeus) 13,9%α
Sim­coe 12,3%α
Cen­ten­ni­al 8,0%α
Cas­ca­de 6,0%α
Ama­ril­lo 9,8%α

Hefe

Cali­for­nia Ale Yeast (Wye­ast 1056)

Maischen

Sin­gle Infu­si­on Mash. Ein­mai­schen bei 67°C und bis Jod­nor­ma­li­tät hal­ten. Auf 78°C auf­hei­zen und abläu­tern.

Kochen

Die fol­gen­de Tabel­le gibt die Hop­fen­men­ge je Liter an, bei 10 Minu­ten Nach­iso­me­ri­sie­rung im Whirl­pool, wobei die Tem­pe­ra­tur nach der Whirl­pool­rast noch 90°C beträgt. Grund­la­ge der Berech­nung ist die For­mel nach Tinseth. Die Koch­zeit beträgt 90 Minu­ten

GabeZeit­punktHop­fenIBUMen­ge pro Liter
1Beginn KochungCTZ631,7g
2Nach 45 Minu­tenSim­coe110,4g
3Nach 60 Minu­tenCen­ten­ni­al80,5g
4Ende KochungCas­ca­de
Sim­coe
Ama­ril­lo
Cen­ten­ni­al
111,7g
5Hop­fen­st­op­fenCTZ
Cen­ten­ni­al
Sim­coe
-4g

Gärung

Wür­ze auf 20°C küh­len und anstel­len. Tem­pe­ra­tur hal­ten. Nach Abschluss der Haupt­gä­rung schlau­chen. Mit 3g/​l über 7 Tage hop­fen­st­op­fen. Hop­fen ent­fer­nen. Erneut mit 1g/​l für 7 Tage stop­fen.

Schreibe einen Kommentar