HSG-​Seminar braut ein Jubiläumsbier

Mil­ten­berg. Bei eisi­gen Tem­pe­ra­tu­ren ver­sam­mel­te sich das Projekt-​Seminar „Bier­brau­en” des Hermann­-​Staudinger­-​Gymnasiums am Sams­tag­mor­gen vor der Tür der Braue­rei Faust. Im Jubi­lä­ums­jahr des Deut­schen Rein­heits­ge­bo­tes von 1516 und außer­dem dem 50. Grün­dungs­jahr des HSG hat es sich das Semi­nar zur Auf­ga­be gemacht, ein eige­nes Jubi­lä­ums­bier zu brau­en, um die­ses auch beim Schul­fest für Erwach­se­ne aus­schen­ken zu kön­nen.

Dazu besuch­te das Semi­nar sei­nen regio­na­len Part­ner, die Braue­rei Faust in Mil­ten­berg. Am Ein­gang nahm die Brau­meis­te­rin Doro­thea Lazar die Grup­pe in Emp­fang und es ging in den Turm der Braue­rei, dem Ort der „Kreativ-​Brauerei“, in der das Bier ent­ste­hen soll­te. Dort erwar­te­te sie Paul Ber­be­rich, der zwei­te Brau­meis­ter, der der Grup­pe den Tag über mit Rat und Tat zur Sei­te ste­hen soll­te.

Nach einer Vor­stel­lung des Tages­ab­lau­fes behan­del­te das Semi­nar die theo­re­ti­schen Aspek­te des Bier­brau­ens. „Das meis­te wuss­ten wir zwar schon aus dem Unter­richt, aber eine Wie­der­ho­lung war trotz­dem nicht schlecht”, so Juli­us Reis, Schü­ler der Q11. Die Ent­schei­dung für eine Bier­sor­te war schnell getrof­fen und die Grup­pe einig­te sich auf einen hel­len Oster­bock, der mit dem Namen „Her­manns Bock” als Jubi­lä­ums­bier in die Schul­ge­schich­te ein­ge­hen soll.

In der Kreativ­-​Brauerei „ging es nun gemein­sam mit Paul zur Sache“, wie es Niklas Wald­sch­mitt, Schü­ler der Q11, aus­drück­te: Nach dem Wie­gen und Schro­ten der spe­zi­el­len Malz­mi­schung wur­de das Malz­schrot in hei­ßes Was­ser ein­ge­rührt und die ent­stan­de­ne Mai­sche erhitzt. Anschlie­ßend trenn­ten die Schü­ler beim Läu­tern den unlös­li­chen Tre­ber von der Bier­wür­ze. Die­se Wür­ze wur­de unter fach­kun­di­ger Lei­tung von Paul Ber­be­rich gekocht und dabei zu ver­schie­de­nen Zeit­punk­ten Hop­fen zuge­ge­ben.

Wir haben in unser Bier nicht all­zu viel Hop­fen gege­ben, da wir es nicht so bit­ter haben wol­len”, mein­te Fabi­an Han­ke, Schü­ler der Q11. Damit war der größ­te Teil der Arbeit ver­rich­tet. „Zwi­schen den ein­zel­nen Brau­ab­schnit­ten war oft ein wenig Zeit, die das Semi­nar mit einer lecke­ren Ves­per und einer Braue­rei­füh­rung ver­brach­te, für das leib­li­che Wohl war also bes­tens gesorgt”, bemerk­te Johan­nes Bruhm.

Sechs lan­ge Wochen war­tet das Semi­nar jetzt, bis der Gärungs­pro­zess abge­schlos­sen ist und das Bier sei­nen opti­ma­len Geschmack ent­fal­tet hat, so dass es schluss­end­lich zum Fest­akt des Gym­na­si­ums am 6. April ange­sto­chen wer­den kann. Prost, auf 500 Jah­re Rein­heits­ge­bot und 50 Jah­re HSG!


Dirk Simon ist Stu­di­en­rat für Deutsch, Geschich­te und Sozi­al­kun­de an einem baye­ri­schen Gym­na­si­um, der sich pri­vat dem Stu­di­um des Brau­ens wid­met.

Schreibe einen Kommentar